Männer 2023 Jahresbericht des Präsidenten

Liebe Turnkameraden

Ich danke allen Mitgliedern und vor allem dem Vorstand für die vorzügliche Zusammenarbeit.

Allgemeines

Die GV 2023 im Januar konnte in physischer Form im Freieck stattfinden. Dieses Jahr konnten wir wieder einen normalen Turnbetrieb aufnehmen. Die Turnfahrt im Juni führte uns ins Wallis. Am 20. Dezember findet der traditionelle Jahresschlussanlass im Rössli Seen statt.

Im vergangenen Jahr haben wir in einer Sitzung die laufenden Geschäfte behandelt. Ruedi Dürsteler hat an mehreren Sitzungen mit Hauptverein und Fitnessriege über die Zukunft von Männer- und Fitnessriege teilgenommen. An der Besprechung vom 22. September 2023 ergab sich ein Zusammengehen beider Riegen mit gemeinsamem Turnen ab Mittwoch, 25. September. Das Jahr 2024 wird von beiden Riegen gemeinsam organisiert.

An der Vorstandssitzung im November nahm auch André Burkhalter als Vertreter der Fitnessriege teil.

Wir haben die GV 2024 vorbereitet, mit anschliessendem Vorstandsessen. Beim jetzigen Vorstand werden per GV 2024 Herbert Weber als Aktuar und Heinz Giger als TK-Chef ihre Ämter niederlegen. Der Präsident, Ruedi Dürsteler, tritt per GV 2025 zurück.

Jahresprogramm und Berichte wurden laufend via Redaktion auf der Homepage aktualisiert. Die Zusammenarbeit mit der Redaktion war immer speditiv und zeitnah.

In der Männerriege gab es dieses Jahr 14 runde Geburtstage (70, 75, 80, 85, 90, 91 und 92 Jahre). Die Vorstandsmitglieder beteiligten sich an den Besuchen der Jubilare. Wir wurden stets herzlich empfangen und reichlich bewirtet.

Turnbetrieb

6 bis 16 Turnende waren regelmässig in der Halle. Nebst einem altersgerechten Einturnen wurde auch wieder mit Einsatz gespielt, vor allem Badminton, Unihockey und Faustball. Geleitet wurden die Lektionen von Ruedi, Ernst, Max und Heinz.

Seit 25. Oktober turnen auch 6 – 10 Turner und Turnerinnen der Fitnessriege mit uns. Die Leitung der Turnstunden erfolgt im Wechsel beider Riegen.

Anlässe, Ferienprogramm

Die Anlässe, die wir durchführen konnten, machten allen Spass und waren gut besucht. Sie wurden ausführlich im SEEMER TURNEN und auf der Homepage publiziert.

Wanderungen und Velotouren.

In den Ferien wurden nebst dem traditionellen Pétanquespiel in den Frühjahrsferien auch Wanderungen und Velotouren durchgeführt, organisiert von Mandi, Max und Heinz.

Mandilauf

Am 13.05.2023 um punkt 14:00 Uhr trafen sich 20 Männerturner in Mandis Garten zu einem gemütlichen Höck mit kniffligen Denkaufgaben. Nach Beantwortung der Quizfragen lockte der Duft von Grillfleisch und feinen Salaten, nebst Getränken.

Turnfahrt

Am 15. Juni früh morgens, fahren 13 Männerriegler mit dem Zug um 06’39 Uhr ab Seen via Bern nach Hohtenn an der Lötschbergsüdrampe. Es geht auf steinigen Wegen auf und ab und dies verlangt von einzelnen die letzten Kräfte. Das Chrüterbeizli ist der richtige Ort für den Mittagshalt, um sich zu erholen. Der zweite Abschnitt führt uns über eine interessante Stahlbrücke, die ein grosses Tobel überquert. Am Hang entlang wandern wir bis zu einer gut erhaltenen Suone. Nach einem steilen Abstieg empfängt uns Franz Salzgeber in St. German in seiner Trotte. Sein Familienbetrieb bewirtschaftet hier einige Rebberge. Nach einem Schluck kaltem Wasser degustieren wir seine Weissweine Heida, Humagne Blanc und den Petite Arvine. In der Runde wird es immer lustiger und dies ist der richtige Zeitpunkt, mit dem von Franz zubereiteten Raclette zu beginnen. Nach einem Kaffee mit verschiedenen gebrannten Wassern verabschieden wir uns und machen uns etwas verspätet auf den Weg zum Bahnhof Raron, um den Zug nach Brig zu nehmen, wo wir im Hotel «Du Pont» übernachten.

Am Freitag, bei strahlendem Sonnenschein fahren wir mit Bahnersatzbus und Luftseilbahn auf die Riederalp. Mandi, Heinz, Jörg und Ruedi wählen die Wanderung mit mehr Höhendifferenz. Ein Zwischenziel ist die bekannte Hängebrücke über den Aletschgletscher, 125m lang, von der man den allmählich dahinschmelzenden Gletscher gut erblicken kann. Endziel der Tour ist die Belalp. Die grössere Gruppe wandert von der Riederalp über die Goppenbergalp zum Bettmersee. Die Gartenwirtschaft am See lädt zu einem Zwischenhalt ein. Anschliessend geht’s weiter über Bettmeralp zur Fiescheralp zur Mittagsrast. Herbert, Toni, Werni, Elmar und Köbi lassen sich per Luftseilbahn zum Eggishorn (2969 m) tragen, um einen Blick auf den Aletschgletscher zu werfen.

Am Samstag, nach einem reichhaltigen Morgenessen, verlassen wir die Unterkunft und besteigen den Zug nach Sion. Der Spaziergang durch die Altstadt von Sion führt uns zum Startpunkt der heutigen Wanderung auf dem Rebenhöheweg nach St. Léonard. Der Aufstieg auf die Höhe der ‘Bisse de Clavau’ kostet die ersten Schweisstropfen. Alsdann geht es gemütlicher der Suone entlang zum Ziel. Wir wandern am rechten Talhang der Rhone ostwärts. Zu unserer Linken eindrückliche und hohe Trockensteinmauern, an deren Fuss die Bisse fliesst und zu unserer Rechten teilweise steil abfallende Rebberge. Gelegentlich ist der Weg durch Hecken beschattet. Wir passieren einige Gebäude, wo Degustationen möglich wären, so sie offen hätten, offenbar beginnt die Touristensaison erst am Sonntag. Oberhalb von St. Léonard, wo die Lienne den Hügelzug quert, erwartet uns ein steiler Abstieg. Im Dorf sind einige Restaurants offen, wo wir Durst und Hunger stillen können. Um 14:30 h erhalten wir Einlass zu einer Bootsfahrt auf dem grössten, natürlichen unterirdischen See Europas, der aus der Alpenfaltung entstanden ist, mit Wänden aus Marmor und Schiefer und einer Decke aus Gips. Durch ein Erdbeben im Jahre 1946 hatte sich der Wasserspiegel abgesenkt, so dass der See 1949 den Besuchern zugänglich gemacht werden konnte. Eindrücklich ist die Grösse des Sees und das klare kühle Wasser. Nach einem gemeinsamen Umtrunk in St. Léonard besteigen wir den gut besetzten Zug nach Winterthur.

Für die gelungene Reise ins Wallis, möchten wir Ruedi recht herzlich danken.

Finanzen

Viel Freude wird beim Lesen der Jahresrechnung 2023 nicht aufkommen.

Die Einnahmen werden immer weniger, die Ausgaben für gebundene Verpflichtungen und die Alimentierung von Reisen und Anlässen werden immer grösser. Die Überalterung unserer Riege macht sich vor allem in der Beteiligung an Helfereinsätzen bemerkbar. So war z.B. die Seemer Dorfet nur mit wenigen Stunden besetzt, was sich in einem mageren Resultat niederschlägt.

Die Aktivitäten (Reisen, Wandern, Velofahren, Essen) wurden erfreulicherweise wieder öfter besucht, was wiederum die Kosten steigen lässt. Die konsequente Ausrichtung der Entschädigung an die Turnleiter belastet die Rechnung neu mit ca. Fr. 1000.-. Auswirkungen auf den Mangel an qualifizierten Turnleitern waren dagegen noch nicht spürbar.

Bei der Drucklegung des Jahresberichts liegen die Zahlen für das Jahr 2023 noch nicht vor. Der budgetierte Verlust von Fr. 4700.- wird aber nahezu erreicht werden. Zahlreiche Spenden federn das schlechte Ergebnis wenigstens etwas ab. Allen Donatoren sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

Mandi Aeberhard, Kassier

Schluss und Dank

Ob Turnen oder Wandern, Leiter und Vorstand haben sich sehr engagiert, um unsere Beweglichkeit möglichst zu erhalten. Allen die mitgewirkt haben gilt unser Dank.

Wir wünschen euch ein glückliches und gesundes neues Vereinsjahr.
Ruedi Dürsteler, Herbert Weber und Vorstand MR

 

 

 

Sorry, this website uses features that your browser doesn’t support. Upgrade to a newer version of Firefox, Chrome, Safari, or Edge and you’ll be all set.