Turnverein Seen 2021 Jahresbericht des Präsidenten

Werte Ehrenmitglieder, liebe Turnerinnen und Turner, liebe Turnfreunde

Am Ende des letzten Jahresberichts habe ich mir gewünscht, dass im Jahr 2021 wieder mehr Anlässe und Wettkämpfe stattfinden können. Leider ist dieser Wunsch nicht in Erfüllung gegangen. Die Corona-Pandemie hatte uns weiterhin fest im Griff und die Wettkampfsaison fiel fast wieder komplett ins Wasser.

Es gab aber auch Lichtblicke, die Jugend konnte ab dem März wieder fast uneingeschränkt trainieren. Auch bei den restlichen Riegen war der Lockdown nicht mehr ganz so lang wie im vorherigen Jahr. Ebenfalls konnten kleinere Anlässe wie der Vereins-OL, die Turnfahrten und die jeweiligen Schlussturnen stattfinden.

Das vergangene Vereinsjahr möchte ich in diesem Bericht noch einmal kurz Revue passieren lassen. Zwei Mal jährlich wird in unserem Vereinsheft «Seemer Turnen» über sämtliche Anlässe, zum Teil verkürzt, berichtet. Ganz aktuell, ausführlich und mit vielen Bildern geschmückt findet ihr auch sämtliche Berichte auf unserer Webseite www.tvseen.ch.

Unsere Riegen und ihre Aktivitäten

Turnriege

Das Skiweekend und die gesamte Turnfestsaison fielen dem Corona-Virus zum Opfer. Es wurden nacheinander der Hallenwettkampf in Effretikon, der Fiirabig-Cup in Fehraltdorf, die Regionalmeisterschaften WTU in Rickenbach und das Regionalturnfest GLZ im Embrachertal abgesagt.

Die Fitnessriege trainierte im Winter Halbjahr ausserhalb der Turnhalle im Eschenberg Wald. Das von Reto Griesser organisierten Nordic-Walking ermöglichte ein Corona konformes Zusammensein, inklusive anschliessendem Umtrunk. Von Frühling bis nach den Sommerferien fanden unter der Leitung von Roger Disch, André Burkhalter und Reto Griesser Velotouren statt.

An der Turnfahrt vom 25./26. September führten uns Patrick Binder und Nico Wernli ins Bündnerland. Am 1. Tag machten wir in Malans beim Weingut Donatsch eine Weindegustation, einer der Top-Adressen für Schweizer Weine, wie wir erfahren durften. Anschliessend wanderten wir der Landquart entlang von Saas nach Klosters. Danach fuhren wir mit dem Zug nach Davos in die Jugendherberge, unserer Unterkunft. Für das Abendprogramm hatten Patrick und Nico einen Spieleabend auf die Beine gestellt. Es war ein abwechslungsreich gestalteter Abend mit diversen Geschicklichkeitsspielen, welche in kleinen Gruppen absolviert wurden. Am 2. Tag wanderten wir von Klosters auf die Madrisa Alp hinauf. Wieder den Berg hinunter konnte man entweder mit den berühmt berüchtigten Trottinetts oder gemütlich mit den Gondeln. Am Bahnhof Klosters Dorf hatten wir noch ein wenig Zeit um Spiele zu spielen, bevor es mit dem Zug wieder zurück nach Winterthur ging.

Die Winti-Games, ein Anlass, an dem sich alle Aktivriegen der Stadt Winterthur in einem Spasswettkampf um Ruhm und Ehre messen, konnten dieses Jahr wieder durchgeführt werden. Eine kleine Seemer Truppe hat dabei den TV Seen vertreten und mass sich in einem spannenden Wettkampf mit durchmischten Gruppen.

Das Schlussturnen fand dieses Jahr coronabedingt nur innerhalb der Turnriege statt. Patrick Binder und Samantha Fischer haben ein Spielturnier organisiert. In der einen Halle wurde Unihockey, in der anderen Basketball gespielt. Als Ausgleich musste man sich im unteren Gang im Tennisball-Bowling beweisen. Anschliessend gingen wir traditionell ins Restaurant Freieck und genossen gemeinsam ein feines Nachtessen.

Jugendriege

Der Jahresbericht 2021 der Jugendriege ist durch den Jugend-Obmann Marco Blattmann separat verfasst worden.

Männerriege

--> Jahresbericht 2021 Männerriege

Sofern sie trainieren durften, schwitzen die Männerriege während den abwechslungsreich gestalteten Turnstunden, welche durch den Chef TK Max Schuler, seinen Stellvertreter Heinz Giger, Ruedi Dürsteler und Ernst Moser geleitet wurden. Die zwischen 6 und 16 anwesenden Turner hielten sich mit kontaktarmen Spielen und durch social distancing geprägte Übungen fit. Neben den turnerischen Aktivitäten gab es noch andere Anlässe, welche von der Männerriege durchgeführt wurden. Da gab es zum Beispiel diverse Wanderungen, der traditionelle Mandilauf am 29. Mai und die Turnfahrt, welche dieses Jahr ins Seeland nach Biel führte. Zudem gab es 13 runde Geburtstage, welche jeweils zusammen gefeiert wurden. Leider gab es auch in diesem Jahr diverse Anlässe, welche nicht wie gewohnt durchgeführt werden konnten, so fand die GV zum Beispiel schriftlich statt.

Veteranenriege

--> Jahresbericht 2021 Veteranenriege

Im letzten Jahr wurde die Veteranenriege 100-jährig. Sie konnten dieses Jubiläum wegen dem Coronavirus nicht feiern und verschoben die Jubiläumsreise auf den 09. Juli 2021. Doch leider musste auch dieser Termin kurzerhand abgesagt werden, genauso erging es der Tagung der Veteranenvereinigung des Kantonalverbandes Zürich. Auch im vergangenen Jahr standen Kameradschaft und Gemütlichkeit im Vordergrund. Etwa bei den wöchentlichen Treffs, welche je nach Corona-Massnahmen durchgeführt werden konnten oder eben halt auch nicht. Teilweise fanden auch Monatsausflüge statt. So fanden bei Köbi, Hermann und Hansruedi je eine Grillparty statt. Ebenfalls konnten diverse Wanderungen und der Chlausjass inklusive Jahresschlussessen durchgeführt werden.

Skiriege

Für die Wintersaison sahen die Schneeverhältnisse vielversprechend aus. Im Gegenteil dazu hatten sie nur sehr wenige Mietverträge und diese wurden pandemiebedingt abgesagt. Die Schulen durften keine Schneesportlager durchführen und nur wenige Privatpersonen waren mit den geltenden Massnahmen interessiert ins Toggenburg in die Skiferien zu reisen. Dementsprechend waren die Einnahmen für die Wintersaison gleich Null. Der TV Seen hatte für die Skiriege beim STV ein Gesuch für finanzielle Hilfe im Namen der Skiriege gestellt. Diesem wurde stattgegeben. Dank diesem Geld und dem Beitrag des ZKS konnten die Mindereinnahmen ausgeglichen werden.

Die Mitgliederwoche vom 06.-14. Februar sowie das Arbeitswochenende wurden aus Personalmangel abgesagt.

In der Sommersaison wurde das Skihaus erstaunlich oft gebucht, so dass am Ende 4'000 Fr. mehr eingenommen wurde, als budgetiert. Die sonstigen Ausgaben wurden so gut es ging heruntergefahren, somit konnte ein grösserer finanzieller Schaden verhindert werden.

An der Mitgliederversammlung trat der gesamte Vorstand der Skiriege zurück. Grund dafür ist, das aus ihrer Sicht, mangelnde Interesse der Mitglieder an der Skiriege. Seit Jahren sind die Mitgliederzahlen schwindend, sämtliche gesellschaftliche Anlässe wie der Maibummel, das Vereinsskirennen, das Preisjassen und so weiter, wurden aus Teilnehmermangel nicht mehr durchgeführt. Gleichzeitig gerät die Skiriege je länger je mehr in eine finanzielle Schieflage, welche auf Corona zurückzuführen ist. Es wurde diskutiert, wie es nun weitergehen soll. Am Ende waren sich alle Teilnehmenden einig, dass die Skiriege so keine Zukunft mehr hat. Eine Auflösung der Skiriege wird angestrebt. Dazu wurde eine Statutenänderung angenommen, welcher es der Skiriege ermöglicht, sich überhaupt auflösen zu können. Das Skihaus soll verkauft werden. Dafür wurde mit Roger Disch, Andreas Leuthold, Mandi Aeberhard und Heinz Suter eine Kommission gewählt, welche den Verkauf begleiten soll. Für die definitive Auflösung der Skiriege wurde eine Auflösungsversammlung auf den 26. Januar 2022 angesetzt. Der «alte Vorstand» wird die Geschäfte interimsmässig bis zur GV des TV Seen weiterführen. Anschliessend geht das Geschäft an den Hauptverein über.

Gemeinsame Anlässe

Die 137. Generalversammlung des TV Seen war für den 29. März 2021 im Saal des Restaurant Freiecks angedacht gewesen. Wegen der Corona Pandemie wurde die GV jedoch als online Abstimmung durchgeführt. 61 stimmberechtigte hatten daran teilgenommen und über die ordentlichen Geschäfte abgestimmt. André Burkhalter ist als Materialwart zurückgetreten und hat das Amt an Patrick Binder weitergegeben. Nach der Absage des Jugend-Einzelturntages (JET) im Jahre 2020, wurde beschlossen den JET im Jahre 2022 durchführen zu wollen. Zudem wurde der Antrag des Vorstandes angenommen, der Skiriege im Notfall ein Zinsloses Darlehen von maximal 5000.- gewähren zu können. Dies weil die Skiriege wegen der momentanen Lage ihr Skihaus fast nicht mehr vermieten kann und ihr langsam die flüssigen Mittel ausgehen.

Auch in diesem Jahr konnte der Vereins-OL und die anschliessende Grillparty wieder stattfinden.

Die 25. Seemer Dorfet und der darin enthaltene Ehrenmitglieder-Apéro konnte ebenfalls nicht durchgeführt werden.

Allgemeines

Im vergangenen Jahr mussten wir leider für immer von den Turnkameraden Max Müller und Hans Rubi Abschied nehmen.

Die Turnriege hat für das Jahr 2021 einen Verlust von Fr. 1’760.- budgetiert. Dank dem, dass keine Turnfestkosten entstanden, kaum Weiterbildungen besucht werden konnten, weniger Leiterentschädigung ausbezahlt und die Hallenmietkosten reduziert wurden, konnte aber ein Gewinn von Fr. 6'164.03 realisiert werden. Somit beträgt das neue Riegenvermögen Fr. 39’125.86.

Das Vermögen der Holdingkasse ist auf Fr. 13’036.59 zurückgegangen, da jedoch die Seemer Dorfet und die Turnunterhaltung ausgefallen sind, gab es auch keine Einnahmen.

Der Vorstand traf sich zu 4 normalen und 1 ausserordentlichen Sitzung, um die anstehenden Geschäfte zu behandeln. Vereinsübergreifende Anlässe und der komplette Terminkalender wurden an einer gemeinsamen Sitzung mit dem DTV Seen besprochen und koordiniert. Die Delegiertenversammlung des ZTV fand in Kollbrunn statt und der TV Seen wurde durch den Präsidenten Michael Binder vertreten. Der langjährige ZTV Zentralpräsident Frank Günthardt trat zurück und wurde zum Ehrenmitglied des ZTV ernannt.

Der diesjährige Vorstandsanlass führte uns nach Kollbrunn zum Bachofner Bogensportgeschäft. Dort wurden wir sofort mit Pfeil und Bogen ausgestattet und nach einer kurzen Instruktion ging es auch gleich los. Es zeigte sich, dass diese Sportart gar nicht so einfach ist, besonders das Zielen erwies sich kniffliger als gedacht. Nach etlichen Schüssen und Treffern in der Wand, im Türrahmen, der Decke und tatsächlich auch in den Scheiben wurde dann ein Wettschiessen veranstaltet, bei dem prompt auch noch der Organisator Michael Rüttimann gewann – ein abgekartetes Spiel? Man munkelt ja, dass er bereits vorher heimlich üben ging. Es gab anschliessend noch einen Apero in Kollbrunn, bevor wir im Al Giardino noch ein feines Nachtessen genossen.

Die letzten beiden Jahre haben gezeigt, dass besonders auch in Krisenzeiten die Freiwilligenarbeit extrem wichtig und nicht selbstverständlich ist. Darum möchte ich den vielen Mitgliedern, welche für den TV Seen etliche Stunden an freiwilliger Arbeit geleistet haben, danken. Sei es als Leiter, Organisator, Helfer oder Vorstandsmitglied. Ohne euch kann ein Verein nicht funktionieren! Ein spezieller Dank geht an sämtliche Vorstände des DTV und TV Seen für die angenehme und konstruktive Zusammenarbeit in dieser schwierigen Zeit.

Auch wenn sich im Nordosten von Europa bereits die nächste Katastrophe anbahnt, bin ich für das Jahr 2022 zuversichtlich, dass wir die Pandemie hinter uns lassen können. Es sieht momentan gut aus, dass in diesem Sommer die Turnfestsaison wieder im gewohnten Rahmen stattfinden kann. Ebenso freue ich mich riesig, dass wird den Jugendeinzelturntag und die Turnunterhaltung endlich wieder organisieren und durchführen können. Diese beiden Anlässe werden ziemlich den ganzen Verein auf Trab halten.

Winterthur, im März 2022
Michael Binder, Präsident TV Seen